Logo MediaVision

Unsere Geschichte

Pionier Gerhard Klemm mit der christlichen Talk-Sendung "Ein erfülltes Leben"

Alles begann 1983. Rund 80 Einzelpersonen, 20 christliche Werke, Freikirchen und evangelische Gemeinden gründen zusammen Media-Vision e.V. Die Vision: das Evangelium mit christlichen Inhalten in den Medien, speziell in Radio und Fernsehen verbreiten. Zielgruppe: alle Altersgruppen sollen mit spezifischen Sendungen angesprochen werden. Dies soll in Zusammenarbeit mit christlichen Werken und Gemeinden geschehen, damit interessierte Zuschauer letztendlich mit gelebtem christlichen Glauben in Berührung kommen können. Als gemeinnütziger Verein soll sich Media Vision durch Spenden finanzieren.

1984: erste Pilotsendungen
Media Vision beginnt mit ersten Sendungen im Kabelpilotprojekt Ludwigshafen. Hierfür produziert Gerhard Klemm das wöchentliche halbstündige Magazin „Ein erfülltes Leben“.

To top

Februar 1986: Internationale Einbindung

Starthilfe aus Kanada: Ein gebrauchter Ü-Wagen macht eigene Produktionen möglich

Media Vision beteiligt sich an der Gründung der Alpha Omega Association, einem Zusammenschluss von christlichen Medienorganisationen aus zwölf europäischen Ländern - Ziel: das Evangelium über Funk und Fernsehen zu verbreiten und der Austausch von Erfahrungen und Programmen in Europa.

15.-19. Mai 1986: TV-Studio geht an den Start
Das Hörfunk- und Fernsehstudio im Jugend-, Missions- und Sozialwerk Altensteig (Jugend mit einer Mission) wird eingeweiht.

12. Juni 1986: Gründungs-Gesellschafter bei Eureka

Eureka Television GmbH wird gegründet. Media Vision ist mit 25 % Stimmenanteil einer der drei Teilhaber. Das bedeutet: christliches Fernsehen über Satellit und Kabel in ganz Deutschland.

1986: Radio Meilensteine gegründet
In Nürnberg werden neue Hörfunkfrequenzen ausgeschrieben, Media Vision begleitet „Radio Meilensteine“ bei der Antragsstellung für eine Lizenz. Die Lizenzvergabe erfolgt an „Media Vision e.V., Studio Nürnberg/Radio Meilensteine“.

15. November 1986: Testbetrieb von Eureka
Eureka nimmt den Sendebetrieb auf (Testphase bis Februar 1987) Hierzu werden folgende Programme produziert und auch gesendet:

Unterschiedliche Programm-produktionen für den Sender Eureka

Kinderprogramm: Kinderhitparade
Jugendprogramm: Gospel live
Frauenprogramm: Lydia Talkshow: Ein erfülltes Leben
Gottesdienstreihe: Evangelium International

Eureka läuft wie Sat1 und RTL plus über Kabel. Zu diesem Zeitpunkt werden so in der Bundesrepublik ca. 3 Millionen Personen technisch erreicht.

1. Juni 1987: Auf Eureka mit festem Programm
Nach der Testphase und intensiven Verhandlungen jetzt tägliche christliche Sendungen im Vollprogramm von Eureka-TV.

1988: Stopp durch Pro7
Nach knapp einem Jahr Sendungen auf Eureka wird der Kanal in Pro7 umfirmiert. Die Programme von Media Vision werden trotz eines gültigen Sendungszeiten-Überlassungsvertrags widerrechtlich abgesetzt.

7. Dezember 1992: weiter geht's auf Super Channel
Beim ERF in Wetzlar wird die Arbeitsgemeinschaft Christliches Fernsehen (ACF) gegründet. Media Vision ist Mitglied. In 1993 werden wöchentlich Sendungen über Super Channel ausgestrahlt, Media Vision ist einer der Produktionspartner.

8. August 1993: Evangelisches Fernsehen Augsburg
Media Vision Augsburg (gegründet 1992) beteiligt sich am regionalen Fernsehen in Augsburg und Nordschwaben. Daraus hervor geht das „Evangelische Fernsehen Augsburg“ unter der Leitung von Armin Salzmann, welches bis heute ein regelmäßiges Programm für den Regionalsender in Augsburg liefert.

1993: Sendungen im Regional TV

Sendungen über Media Vision Stand Oktober 1993:
wöchentlich 4 x 30 Min auf Mischkanal Berlin
wöchentlich 1 x 30 Min im Ingolstädter Regionalfernsehen
wöchentliche 4 x 30 Min. in Riga

1994: Ende landesweiter TV-Programme
Ende der Zusammenarbeit zwischen ACF und Super Channel. Eine neue Programmphilosophie von Super Channel sieht keine christlichen Sendungen mehr vor.

1997: Amen - die (un)glaubliche Talkshow

Testsendung für ein neues Format: Amen - die (un)glaubliche Talkshow

Media Vision will mit NeuSehLand TV das Talk-Format „Amen die (un)glaubliche Talkshow“ produzieren. Ein kostenloser Sendeplatz beim Regionalsender Hamburg 1 steht zur Verfügung. Trotz guter Ausgangsposition kommt die Sendung aus finanziellen Gründen jedoch leider nicht zustande.

1998: Hilfe für TVSendungen in Russland

Media Vision unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit des finnischen Pastors Hannu Haukka, der erfolgreich christliche Fernsehsendungen für Russland produziert.

1999: Produktion für „Report“

Im Frühjahr wird Media Vision als Medienwerk in den BFP (Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden) aufgenommen und soll dessen Medieninteressen vertreten. Anlässlich der Sonnenfinsternis am 11. August produzieren Jürgen Single und Stefan Loß einen Beitrag, der sich mit dem Thema Endzeit auseinandersetzt. Dieser wird auf ARD in der Sendung „Report“ ausgestrahlt und erreicht eine hohe Einschaltquote.

Januar 2000: Radio Meilensteine baut aus

Radio Meilensteine sendet 6 Stunden christliches Programm in der Woche. Neuster Sendeplatz ist im Digital-Bereich (DAB). Die beliebteste Sendung an Sonn- und Feiertagen bekommt den Namen Meile1. Die bisher beste Hörerquote (22.000 Hörer pro Meile1 bei jährlicher Umfrage) wird erreicht. Im Ausbildungskanal (AFK Nürnberg) gibt es weiterhin Musikprogramm mit christlichen Charts sowie die Anrufersendung „Helpline“ (gute Hörerreaktionen zu relevanten Lebenshilfe-Themen). Media Vision ist via Radio Meilensteine am AFK beteiligt.

11. Januar 2001 Gründungsmitglied bei Bibel TV

Bibel TV wird als erster christlicher Spartenkanal in Deutschland gegründet, Media Vision ist mit einem Prozent einer der Gesellschafter der Träger-Stiftung. Weitere Gesellschafter sind u.a. die Norman- Rentrop-Stiftung, die katholische Astratel Radio und Televisions- Beteiligungsgesellschat mbh, sowie die evangelische Orbitel Medien GmbH, der Evangeliums-Rundfunk (Wetzlar), die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (Frankfurt), das Missionswerk Campus für Christus (Gießen) und der Hänssler-Verlag (Holzgerlingen bei Böblingen).

2001: Start Christliches Radio München
Das „Christliche Radio München“ wird durch „Christliches Fernsehen München e. V.“ (CFM) gegründet. Media Vision wird Mitglied bei CFM und unterstützt mit einem nennenswerten Betrag den Start des neuen christlichen Programms. Als Redakteurin tritt Annika Eller (vormals Radio Meilensteine, Nürnberg) im Juli ihre Stelle in der Redaktion an.

2002: Produktion für Bibel TV

Media Vision produziert über 150 Kurz-Interviews mit Prominenten und normalen Bürgern für Bibel TV.

2002: Gründung Evangelische Medienakademie

Media Vision wird Gründungsmitglied der Evangelischen Fernsehakademie in Braunschweig, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida einen akademischen „Bachelor of Mediamanagement TV Production“ anbieten will.

Seit 2003: „Fenster zum Sonntag“ auf Bibel TV

Media Vision stellt die hochdeutschen Beiträge vom „Fenster zum Sonntag“ in Zusammenarbeit mit ALPHAVISION zu neuen Sendungen zusammen, lässt sie neu moderieren und bringt sie zur Ausstrahlung auf Bibel TV.